top of page

Wir brauchen keinen „frischen und modernen SVA-Look“ – wir brauchen eine REFORM!

OFFENER BRIEF an SVA-Obmann-Stv. Alexander Herzog und Mariusz Jan Demner zur Etat-Vergabe der SVA an die Agentur D,M&B


Sehr geehrter Herr Herzog! Sehr geehrter Herr Demner! Laut Presseinfo vom 26. März „konnte sich Demner, Merlicek & Bergmann im Rahmen eines mehrstufigen Ausschreibungsverfahrens einen neuen Etat holen – und zwar setzt die SVA, die Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft, in der Gesamtkommunikation fortan auf die Kreativschmiede aus der Wiener Lehargasse.“

Sie, Herr Herzog, erklären in der Pressemeldung: „Wir freuen uns, gemeinsam mit der Agentur, allen Kunden unsere Leistungspakete in einem frischen und modernen Look zu präsentieren. Darüber hinaus ist es uns wichtig, unsere Informationen zu fokussieren, um dadurch einen größeren Nutzen für Selbstständige zu erreichen.“ (Auszug aus der Pressemeldung auf horizont.at, http://www.horizont.at/home/detail/dmb-kommuniziert-fuer-die-sva.html)

SVA-Versicherte sind keine „Kunden“, sondern Zwangsmitglieder. Wären sie Kunden, könnten sie sich aussuchen, in welchen „Shop“ sie gehen. Dieser permanente Euphemismus ist nur eines von vielen Beispielen des steten Schönredens über Leistungen, Service und dem Interesse an Verbesserungen.

Wir, die „Amici delle SVA – Initiative für ein gerechtes Sozialversicherungssystem für Selbständige“ kennen die „Leistungen“ der SVA sehr genau. Vor allem aber kennen wir die Fallstricke des unzeitgemäßen SVA- Systems, seine Hürden und Ungerechtigkeiten, wie beispielsweise den 20%igen Selbstbehalt.

Seit 2011 kämpfen wir für eine Reform des SVA-Systems. Mittlerweile umfasst unsere Facebook-Gruppe rund 9.600 Mitglieder. Wir sind gleichermaßen kooperativ wie kämpferisch. Und wir haben im Laufe der Jahre hinlänglich Erfahrung gesammelt, wie die SVA sich immer wieder Nischen sucht und vor der geforderten Reform drückt. Mit kleinen Verbesserungen da, mit Versprechungen dort. So könnte es noch jahrelang weitergehen und wir uns gemeinsam mit der SVA im Kreis drehen.

Dass nun eine der größten und vermutlich auch teuersten Werbeagenturen Österreichs mit der Gesamtkommunikation und einer Neupositionierung betraut wurde, ist ein Skandal. Wir lassen uns nicht blenden und protestieren hiermit öffentlich gegen diesen SVA-Schachzug.

Wir benötigen keine Neupositionierung, keinen neuen Claim, keinen „frischen und modernen Look“ – wir brauchen eine REFORM!

Amici delle SVA – Initiative für ein gerechtes Sozialversicherungssystem für Selbständige Web: http://www.amicidellesva.at Facebook: https://www.facebook.com/groups/167636979964425/ Verfasst & gezeichnet: Margit Gugitscher, PR-Beraterin (Ex-Selbständige, derzeit auf Job-Suche), Aktive Amica Weitere MitunterzeichnerInnen dieses Briefes:

Mag.a Susanne Ofner, Aktive Amica Peter Manfredini, Grafik-Designer, Aktiver Amico Gabriela Harmtodt, Aktive Amica Cosima Reif, Amici-Gründerin, SVA-Opfer Gabriele König, Netzwerk Business-Mamas, Aktive Amica Sigrun Saunderson, Aktive Amica Karin Stelzer-Ellensohn, Amici-Gründerin, Designerin & Schreiberin Erwin Jäger, SVA-Opfer, Aktiver Amico Chris Hildebrandt, Strategieberater und Lobbyist & Aktiver Amico Michael J. Schneider, Aktiver Amico Werner Brix, Amici-Mitgründer, Aktiver Amico

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wieder einmal erzählt uns ein Funktionär, wie gut es wir Selbständigen eigentlich mit unserem Sozialversicherungssystem haben.

bottom of page